Wir laden Sie herzlich ein

Samstag, 16.09.2017 ab 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Infostand zur Bundestagswahl und
zur Unterschriftensammlung für das Volksbegehren gegen den Flächenverbrauch.

Vor dem Baumarkt Bauklotz, Dinkelsbühler Str. in Feuchtwangen

 

Informationen zum Volksbegehren
"Damit Bayern Heimat bleibt – Betonflut eindämmen"

Wir, das ist ein Bündnis aus den bayerischen Grünen, der ÖDP Bayern und der AbL (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft). Jetzt heißt es mindestens 25.000 Unterschriften sammeln – das ist die erste Zielmarke. Sobald wir diese knacken, reichen wir den Gesetzentwurf als sogenannten Zulassungsantrag beim Bayerischen Innenministerium ein.

Die verbleibenden Tage bis zur Bundestagswahl werden wir in ganz Bayern Unterschriften sammeln und die Listen unter unseren Anhängern ebenso zu verbreiten wie unter all jenen, die gemeinsam mit uns den Flächenfraß eindämmen wollen. 

In ganz Bayern verschwinden jeden Tag 13 Hektar Land unter Asphalt und Beton, das entspricht jährlich einer Fläche so groß wie der Ammersee. Die ungebremste Versiegelung und Verdichtung des Bodens zerstört die natürlichen Lebensgrundlagen, führt zur Verödung der Ortszentren, verstärkt die Hochwassergefahr, vernichtet Acker- und Grünland. Und sie ist einfach hässlich, sie entstellt das Gesicht Bayerns. Die CSU tut nichts dagegen, öffnet dem Verbrauch von Natur- und Kulturlandschaften vielmehr Tür und Tor.

Also handeln wir und setzen mit einem Volksbegehren eine gesetzliche Grenze für den Flächenverbrauch, um diese irrsinnige Betonflut einzudämmen. Nach dem vorgelegten Gesetzesentwurf dürfen in Bayern insgesamt nicht mehr als durchschnittlich fünf Hektar Fläche täglich verbraucht werden. Das lässt einerseits genug Raum für den Wohnungsbau und für Ansiedlungen von neuen Unternehmen, beendet aber andererseits die Maßlosigkeit im Umgang mit Grund und Boden.

Liste anschauen

 

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

auf unserer Webseite möchten wir sie über unsere Arbeit im Stadtrat und über Initiativen unseres Ortsverbandes informieren.

In unserer Rubrik "Themen" informieren wir Sie über die von uns gestellten Anträge im Feuchtwanger-Stadtrat. Weiter informieren wir Sie über aktuelle Ereignisse in unserer Rubrik "Anträge".

Viel Spaß beim Lesen,

wünschen ihnen ihre Stadtratsfraktion, „Wir für Feuchtwangen“, 
sowie der Ortsverband von Bündnis 90/ Die Grünen

 

 


Aktuelles:

Dr. Herbert Sirois Wahlkreiskandidat für Wahlkreis 241 Ansbach - Weißenburg/Gunzenhausen

Die Mitglieder der beiden Kreisverbände Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben am 06.10.2016, auf der Nominierungsversammlung in Merkendorf, unser Mitglied Dr. Herbert Sirois aus Breitenau bei Feuchtwangen, einstimmig zu ihrem Wahlkreiskandidat zur Bundestagswahl 2017 und für Wahlkreis 241 Ansbach- Weißenburg-Gunzenhausen gewählt.

Hier geht es zur Webseite von Herbert Sirois: http://www.herbert-sirois.de

zu Dr. Herbert Sirois:
Historiker, Studium in den USA, an der FAU Erlangen-Nürnberg sowie der TU-Dresden. Der Referent lehrt im Fachbereich Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Neben seiner Tätigkeit als Dozent bearbeitet Dr. Sirois seit vielen Jahren sicherheitspolitische Themen in Lehre und Forschung sowie als freier Referent.

Ein starkes Zeichen für unsere Region setzen!

PRESSEMITTEILUNG

Für die Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen ist die ablehnende Haltung von Bürgermeister Patrick Ruh gegenüber der Reaktivierung der Bahnlinie nicht nachvollziehbar. Eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur ist der Schlüssel für erfolgreiche Kommunen. 

mehr lesen ... 

 

 

Wohnungsbau statt weiterem Handelszentrum

Pressemitteilung vom 14.03.2017

Das geplante Handelszentrum in der Rothenburger Straße ist aus Sicht unserer Fraktion die falsche Weichenstellung für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung. Bei dem geplanten Projekt handelt es sich ausdrücklich nicht um einen sogenannten Nachbarschaftsmarkt, welcher für die dezentrale Versorgung der nördlichen Siedlungsgebiete durchaus sinnvoll wäre, sondern um ein großflächiges Einzelhandelszentrum von über 4000 m² Verkaufsfläche mit über zweieinhalbtausend Kunden täglich. Dies hätte nicht nur massive Auswirkungen auf bereits bestehende Märkte, sondern auch auf die weitere Entwicklung der Altstadt.

hier weiterlesen

 

Anfrage - bezüglich des für Feuchtwangen angedachten City –Outlet hier lesen